Logo

Veranstaltungen

Die Naturforschende Gesellschaft NFG bietet eine Vielzahl von Veranstaltungen zu naturwissenschaftlichen Themen an. In diesem Rahmen erhalten die Mitglieder, aber auch weitere Interessierte aus erster Hand aussergewöhnliche fachspezifische, wissenschaftliche Informationen und Erkenntnisse.


 
 
 
 
 
 
 
  • Die Alpen zwischen Wildnis und Disneyland

    Die Alpen zwischen Wildnis und Disneyland

    Dienstag, 30. Oktober 2018 Natur-Museum Luzern

    PODIUM

    Podium zum Thema Alpenlandschaft. Es diskutieren Vertreterinnen und Vertreter von NGO, der Tourismuswirtschaft und der Regionalentwicklung.

  • Bausteine im Laufe der Zeit

    Bausteine im Laufe der Zeit

    Dienstag, 13. November 2018 Bürgenstock

    EXKURSION

    Zeitreise zur Geschichte der Bauten auf Bürgenstock und der verwendeten Gesteine.

  • Der Wolf – zwischen Faszination und Ablehnung

    Der Wolf – zwischen Faszination und Ablehnung

    Dienstag, 20. November 2018 Natur-Museum Luzern

    PODIUM

    Die Podiumsgäste gehen der Frage nach, weshalb der Wolf so polarisiert und wie seine Chancen stehen, in der sich ändernden Landschaft Fuss zu fassen und mehr Akzeptanz in der Gesellschaft zu finden.

Themenverwandte Veranstaltungshinweise

Richard Vollenweider Lectures 2018/19

Die Richard Vollenweider Lectures bringen Luzerner Gymnasiastinnen und Gymnasias­ten, angehende Primar­ und Sekundar­lehrpersonen sowie interessierte Laien mit aktueller naturwissenschaftlicher und tech­nischer Forschung in Kontakt; die Lectures ehren dabei auch die grossen Leistungen des 2007 verstorbenen Luzerner Umwelt­wissenschaftlers Richard Vollenweider.

Die Kantonsschule Musegg Luzern und die Pädagogische Hochschule Luzern sind ge­meinsam Träger des Referatzyklus, denn Richard Vollenweider besuchte die Sekun­darschule und das Lehrerseminar Musegg und wirkte dort später als Lehrer.

Dadurch dass auf das Referat jeweils ein Workshop mit einer ausgewählten Studie­rendengruppe unter der Leitung des vortra­genden Gastes folgt, fördern die Vollenwei­der Lectures nicht nur die naturwissen­schaftliche Bildung an Mittelschule und Pädagogischer Hochschule sondern auch die nachhaltige Vernetzung zwischen Gym­nasium, Hochschule, Universitäten, For­schungsinstitutionen und Wirtschaft.

Programmblatt

Alle Vorträge finden in der Kantonsschule Musegg Luzern, Museggstrasse 22, Luzern statt.
Sie sind öffentlich und der Eintritt ist frei.
www.vollenweiderlectures.ch


Dienstag, 4. Dezember 2018, 12.15 bis 13.00 Uhr, Aula Museggschulhaus, MUC11

Gehen die Malediven unter? Steht New York bald unter Wasser?

Prof. Dr. Nicolas Gruber

Aufgrund des Klimawandels sind die Wassertemperaturen der Ozeane im Steigen begriffen. Deshalb schmelzen nicht nur die Alpengletscher weitgehend ab, sondern auch die Eismassen der Polargebiete werden immer kleiner. Dieser zusätzliche Wassereintrag in die Weltmeere und das grössere Volumen der wärmeren Wassermassen führen dazu, dass ganze Küstenregionen im Meer versinken werden.

Nicolas Gruber spricht in seinem Referat über Ursachen und Unsicherheiten dieses Phänomens. Eine eindrückliche Computer-Simulation zeigt die zu erwartende von Küstenstädten bei verschiedenen Klima-Szenarien.

In der anschliessenden Übung mit einer Physik- und einer Geographieklasse der Kantonsschule Musegg Luzern werden die Auswirkungen des Meeresspiegelanstiegs auf zwei vom Luzerner Armando Kränzlin geführte Hotelinseln auf den Malediven diskutiert.

Dienstag, 15. Januar 2019, 09.00 bis 15.30 Uhr, Diverse Räume

TecDay by SATW

Mathe, viel zu theoretisch? Informatik, nur etwas für Nerds? Naturwissenschaft, viel zu trocken? Technik, nur etwas für Jungs? Am TecDay werden rund 50 Berufsleute zeigen, dass Mathematik in der Praxis eine Anwendung findet, Informatiker nicht nur einsam am Computer sitzen, naturwissenschaftliche Erkenntnisse zu Lösungen im Alltag führen und Technik etwas für teamfähige, visionäre, interdisziplinär denkende Mädels ist, welche kreative Lösungen für die Probleme unserer Gesellschaft entwickeln wollen.

Der «TecDay» bietet den Schülerinnen und Schülern der Kantonsschule Musegg Luzern eine Vielzahl von Modulen, von denen drei schliesslich besucht werden können. Er verspricht ein äusserst abwechslungsreicher und spannender Tag zu werden, dank der Zusammenarbeit zwischen der Kantonsschule Musegg Luzern, der SATW (Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften) sowie den vielen engagierten Experten und Expertinnen aus Hochschulen, Forschungsanstalten und Unternehmen. 

Das detaillierte Programm ist ab Dezember 2018 zu finden auf www.ksmusegg.lu.ch.

Interessierte Gäste sind willkommen

Wer als Beobachter an einem Modul teilnehmen möchte, kann sich dafür bis Montag, 7. Januar 2019, anmelden, sofern noch freie Plätze verfügbar sind: belinda.weidmann@satw.ch, 044 226 50 14

Dienstag, 12. Februar 2019, 12.15 bis 13.00 Uhr, Fluhmattschulhaus, FL320

Weshalb sollen wir die Natur schützen?

Dr. Anna Deplazes Zemp

Die gängigste Argumentation für die Notwendigkeit des Naturschutzes basiert darauf, dass wir als Menschen die Natur brauchen und dass wir deshalb uns, unseren Mitmenschen und zukünftigen Generationen gegenüber eine Pflicht haben, die Natur zu erhalten. Aber ist das wirklich alles? Manche Umweltethiker fordern, dass der Mensch auch gegenüber anderen Lebewesen oder gegenüber der Natur als Ganzes solche Pflichten wahrnehmen soll. Sie stützen sich dabei auf metaphysische Annahmen von Werten in der Natur, die stark umstritten sind. In diesem Vortrag wird ein dritter, sogenannt «relationaler» Ansatz vorgestellt. Er geht davon aus, dass der Mensch selbst Teil der Natur ist und in vielseitiger Beziehung zum Rest der Natur steht, woraus sich eine Verantwortung für diese ableiten lässt.

Dienstag, 12. März 2019, 12.15 bis 13.00 Uhr, Aula Museggschulhaus, MUC11

Können Maschinen aus Erfahrung lernen?

Dr. Sandro Schönborn

Computer sind konstruiert für die exakte Ausführung detailliertester Anweisungen, sie sind programmiert. Es liegt uns ziemlich fern, in diesem Kontext irgendeine Form von Intelligenz zu vermuten. Dennoch können Computerprogramme heutzutage die notwendigen Schritte zur Lösung eines Problems selber finden, indem sie aus ihrer eigenen «Erfahrung» lernen. Methoden des «machine learning» und der künstlichen Intelligenz ermöglichen den Spagat zwischen exakt formulierter Software und situativer Problemlösung. Deshalb ist es heute möglich, dass Roboter mit Menschen sprechen, Bilder automatisch beschreiben und in komplexen Strategiespielen gegen Menschen gewinnen.

Freitag, 12. April 2019, 14.15 bis 15.00 Uhr, Aula Museggschulhaus, MUC11

Verhaltensänderung als zentrales Element der Entwicklungszusammenarbeit

Prof. Dr. Hans-Joachim Mosler

Im Referat wird aufgezeigt, wie psychologische Theorien und Erkenntnisse in der Entwicklungszusammenarbeit eingesetzt werden sollen, damit Entwicklungsprojekte von der lokalen Bevölkerung aufgenommen und umgesetzt werden. Der Zuhörerschaft wird eine Auswahl von Projekten aus über 30 Ländern mit viel Anschauungsmaterial präsentiert.

Golden-Age-Wanderung

Powered by Weblication® CMS
Created by Felder INTERnetDESIGN